froelichweb.de
froelichweb.de

Sport in Stufe 8

Im Bewegungsfeld Laufen, Springen, Werfen verbergen sich mehr als nur die traditionellen leichtathletischen Disziplinen mit den genormten Wettkämpfen, Wettkampfanlagen und -geräten. Orientierungslaufen, Duathlon und andere Kombinationsformen erweitern das Bewegungsfeld. Mit den elementaren Bewegungsformen des Laufens, Springens und Werfens kann eine Vielfalt an Bewegungs- und Erlebnismöglichkeiten eröffnet und eine breite Orientierung für eine offene kindliche Bewegungsförderung erreicht werden.

Laufen, Springen und Werfen sind einerseits natürliche und elementare Grundformen der menschlichen Bewegung und kommen den Bewegungsbedürfnissen von Kindern und Jugendlichen in idealer Weise entgegen. Beim Laufen, Springen, Werfen werden auch Fähigkeiten und Fertigkeiten erworben, die Grundlagen für viele andere Sportarten sind. Andererseits sind Laufen, Springen, Werfen Disziplinen der Sportart Leichtathletik, können also als Wettkampfdisziplinen ausgeübt und dürfen vor diesem Hintergrund nicht vernachlässigt werden. Die gezielte Einbindung von schulischen Wettbewerben (z.B. Bundesjugendspiele, Sportabzeichen, Laufabzeichen, JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA) und deren Vorbereitung im Unterricht ist wesentlicher Bestandteil der verbindlichen Unterrichtsvorhaben.

 

(HKM 2010)

___________________________________________________________________

 

BODENTURNEN

 

Turnen gehört zu den Sportarten, die besonders viele pädagogische Möglichkeiten enthalten. Physische, psychische und soziale Aspekte können im Turnen wirkungsvoll zur Entfaltung gebracht werden. Turnen verbessert die konditionellen Fähigkeiten Beweglichkeit und Kraft. Regelmäßiges Turnen sorgt vor allem für eine intensive muskuläre Beanspruchung des Rumpfes, der Arme und des Schultergürtels als Ausgleich einseitiger Bewegungsanforderungen im Alltag. Turnen schult die koordinativen Fähigkeiten und fördert ein sicheres und der jeweiligen Bewegungssituation angepasstes Handeln. Turnen eröffnet Möglichkeiten, vielseitige Bewegungserfahrungen zu sammeln und damit Bewegungssicherheit auch für den Alltag zu gewinnen, weil es in unserer technisierten Umwelt immer schwieriger wird, auf natürliche Art und Weise das notwendige Bewegungsrepertoire zu erwerben. Turnen ermöglicht Erfahrungen ungewöhnlicher Körperzustände, in denen gewohnte Orientierungen verloren gehen, z.B. beim Schwingen, Rollen und Überschlagen. Die geläufige Position „Kopf oben – Füße unten“ wird bei solchen Übungen aufgegeben und verlangt ein hohes Maß an Orientierungsfähigkeit. Turnen fördert die sozialen Beziehungen bei Formen des Miteinanderturnens und im verantwortungsvollen und partnerschaftlichen Umgang beim Helfen und Sichern. 
(Bundesverband der Unfallkassen, Deutschland)

 

Nachfolgend die Bodenturnkür der CSS Klasse 8/9 in den Grundelementen

Bodenturnen Kür mit Bewegungsbeschreibung
Bodenturnen Kür.pdf
PDF-Dokument [206.2 KB]

___________________________________________________________

 

Tanzen

 

 

Aufgabe:       120 Sek Choreographie (Eigene Musik/Material/Kleidung ...)

 

Bewertung:    20% schriftliche Choreographie

                     40% Gruppenbewertung

                     40% Individuelle Bewertung

 

Kriterien:       Aus den gesammelten Kriterien wurde ein prüfungsrelevanter

                     Katalog erstellt (siehe unten...)

 

 

 

Tanzen

 

 

Aufgabe:       120 Sek Choreographie (Eigene Musik/Material/Kleidung ...)

 

Bewertung:    20% schriftliche Choreographie

                     40% Gruppenbewertung

                     40% Individuelle Bewertung

 

Kriterien:       Aus den gesammelten Kriterien wurde ein prüfungsrelevanter

                     Katalog erstellt (siehe unten...)

 

 

 

Schwanensee15SEK.mp3
MP3-Audiodatei [249.9 KB]

______________________________________________________________

Anknüpfend an das Unterrichtsvorhaben der vorherigen Klassenstufen sollen in der Klasse 8 unter der pädagogischen Perspektive Sich körperlich ausdrücken, Bewegung gestalten klare rhythmische Strukturen ausgewählt werden, die

temporär und dynamisch zu den Bewegungsaktionen passen.

Dies lässt sich gut am Beispiel eines ausgewählten Jugendtanzes (z.B. HipHop) veranschaulichen.

Auf der Grundlage der in gewonnenen Kenntnisse sollen die Schülerinnen und Schüler unter der pädagogischen Perspektive Kooperieren, wettkämpfen und sich verständigen dies eigenständig in der Kleingruppe von einfachen in komplexere Bewegungsgestaltungen umsetzen.

Nachfolgend 2 musikalische Alternativen für den Freitag! 

Schwanensee
gruppe2.mp3
MP3-Audiodatei [1.8 MB]
Waves
Mr. Probz - Waves.mp3
MP3-Audiodatei [2.9 MB]

Aktuelles

 

 

Du kannst nicht

zurückgehen

und den Anfang ändern.

Aber du kannst

starten wo du bist

und das Ende

verändern

 

C.S. Lewis

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ruediger Froelich

Erstellt mit 1&1 MyWebsite Privat.