froelichweb.de
froelichweb.de

PoWi Qualifikationsphase

 

Berufswelt / Arbeitsmarkt ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wirtschaft  und  Wirtschaftspolitik  in  der  sozialen Marktwirtschaft

 

Wirtschaftliches  Handeln vollzieht  sich  vor  dem  Hintergrund einer  institutionellen und rechtlichen Ausgestaltung  der  Wirtschaftsordnung  durch (Wirtschafts-)Politik,  wobei  Umfang  und Art  der  Regelung  theoretisch kontrovers  und politisch umkämpft  sind.  Wandel  und Varianten sozialer  Marktwirtschaft  stehen dabei  im  Zentrum  öffentlicher  Auseinandersetzungen und strukturieren die  Themenfelder  dieses  Kurshalbjahres. 

 

(Kerncurriculum Hessisches Kultusministerium, Politik&Wirtschaft 2016)

 

 

 

 

Konjunktur

 

Unter Konjunktur versteht man die gesamtwirtschaftliche Lage, besonders in Hinsicht auf deren aktuellen positiven oder negativen Trend, aber der Ausdruck wird auch für eine besonders gute gesamtwirtschaftliche Lage (Hochkonjunktur) verwendet, also wenn die meisten Unternehmen einen großen Umsatz haben. Wirtschaftswissenschaftlich ausgedrückt versteht man unter Konjunktur Schwankungen im Auslastungsgrad des Produktionspotenzials einer Volkswirtschaft. Weiterhin können mehr oder weniger regelmäßige Schwankungen ökonomischer Größen stattfinden wie z. B. Produktion, Beschäftigung, Zinssatz und Preise mit der Folge, dass zyklische Schwankungen der gesamtwirtschaftlichen Aktivität entstehen können. Gemessen werden kann dieses durch den Grad der Kapazitätsauslastung. Der wichtigste Indikator hierfür ist das reale Bruttoinlandsprodukt.

 

 

 

 

Magisches Viereck (Sechseck / Achteck) ?

 

Viereck

  1. hoher Beschäftigungsgrad
  2. angemessenes und stetiges Wirtschaftswachstum
  3. Preisniveaustabilität
  4. außenwirtschaftliches Gleichgewicht

 

Erweiterung

  1. Umweltschutz
  2. Ressourcen sichern / Nachhaltigkeit
  3. humane Arbeitsbedingungen
  4. gerechte Einkommens- und Vermögensverteilung

 

 

Zielvorstellungen innerhalb des Magischen Vielecks:

  • Komplementäre Ziele (Ergänzende Ziele)
  • Konkurrierende Ziele (im Gegensatz stehend)
  • Indifferente Ziele (weder positiv noch negativ beeinflussend)

__________________________________________________________

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ruediger Froelich

Erstellt mit 1&1 IONOS MyWebsite Privat.